HSV – Schalke 0:1 – S04 Youngster Leroy Sane mit Tor des Tages

:: Vlog Video nach Schlusspfiff Hamburger SV – Schalke 04 0:1 (0:0) Sonnabend 26.09.2015, HSV Reporter “Der Blanke Hans“ und mit HSV-Fan Erich live aus dem Hamburger Volksparkstadion, NordTribüne, Block 25A::

Das von der DFL angesetzte Spitzenspiel HSV vs S04, Anstoß 18:30, verlief für den Anhang der Rothosen, in der 1. Halbzeit, enttäuschend. Lediglich die Schalker Knappen erspielten sich Torchancen.

Bereits in der 2. Spielminute rettete Gregoritsch, auf der Torlinie stehend, nach Schalker Ecke und Kopfball von di Santo, die Null.

In der 23. Spielminute schien das 0:1 nur noch reine Formsache. Leroy Sane,der bereits in den Anfangsminuten für den verletzten Höwedes eingewechselt war, lief mutterseelenallein in den HSV-16er, legte sich den Ball, zum HSV-Glück, zuweit vor so konnte HSV-Keeper Drobny den Ball in letzter Sekunde aufnehmen.

Die Rothosen kamen weiterhin nicht in die Pötte, Schalke war agressiver und unterband mit geschicktem Pressing alle zaghaften HSV-Offensiv Bemühungen. In der der 38. Spielminute mußte Jaroslav Drobny noch eimnal sein Können beweisen und einen fulminanten Volley von Sane, aus gut 20 Metern, entschärfen und zur Ecke lenken.

Halbzeitpfiff, das Hamburger Publikum nahm’s gelassen und verabschiedete die Akteure mit Applaus in die Kabinen.

Die 2.Halbzeit begann wie die 1.HZ endete, doch nach einigen Minuten kam der HSV in Schwung und erspielte sich aussichtsreiche Chancen, die 1:0 Führung lag in der Luft.

In der 53.Spielminute langer Ball halblinks auf Lewis Holtby, der völlig blank am S04-16er, das leere Schalker Tor vor Augen, doch er ballert den Ball haushoch auf die Nordtribüne.

Jetzt war der HSV im Spiel, doch nun nahm plötzlich das Unheil seinen Lauf, SR-Drews verletzte sich und mußte durch den 4. SR ersetzt werden. Nach minutenlanger SR-Wechselarie trat nun SR-Fritz auf den Plan. Bis zum Spielende glänzte der 4. Schiedsrichter, Marco Fritz, mit unverständlichen Entscheidungen überwiegend zu Lasten der Rothosen und ganz besonders zum Nachteil von PM Losogga.

61.Spielminute – S04 Youngster Leroy Sane erziehlt den Siegtreffer.

Abschlag von Drobny wird am Mittelkreis abgefangen, die hochstehende HSV-Defensive ist offen wie ein Scheunentor, Goretzka spielt den Ball mustergültig auf Sane, der nimmt Fahrt auf und maschiert mit dem Ball in den HSV-Strafraum umkurvt den herauseilenden Drobny und schießt zum 0:1 ein.

Der HSV steckt nicht auf, HSV-Coach Labbadia wechselt von der 62.Min. bis zur 75. Min frische Spieler, Illicevic – Müller – Schipplock, ein. Eine Maßnahme die jedoch nicht belohnt wird.

80.Spielminute – HSV bläst zur SchlußOffensive

S04 Keeper Fährmann vereitelt mehrfach den AusgleichTreffer. PM Lasogga (82.min) und Aaron Hunt (82.min) scheitern mit aussichtsreichen Torschüssen im Fünf-Meter-Raum. In den letzten 10 Spieminuten spielt vornehmlich der HSV. Doch die Knappen sind nicht zu knacken.

So sahen es die Trainer:

Bruno Labbadia:„Wir haben in der ersten Halbzeit keinen Zugriff bekommen, weil Schalke das einfach ziemlich gut gemacht hat. Sie haben eine starke Mannschaft, gespickt mit guten Einzelspielern. Dem muss man an dieser Stelle auch mal Respekt zollen. Wir haben das dann in der Pause thematisiert und akzeptiert ohne dabei irgendwelche Schuldzuweisungen auszusprechen. Entscheidend ist, und dafür muss ich meinen Team ein großes Kompliment aussprechen, dass wir es in der zweiten Halbzeit dann komplett gedreht und uns ins Spiel gekämpft haben. Leider kam das 1:0 dann irgendwie aus dem Nichts. Das ist ärgerlich, denn da waren wir eigentlich am Drücker. Anschließend haben wir dann voll Powerplay gespielt und hatten gute Möglichkeiten, die mit etwas mehr Glück zu Toren führen. Wir hätten das 1:1 letztlich nach dieser zweiten Halbzeit verdient gehabt. Deshalb sind wir nun natürlich auch enttäuscht und traurig.“
Andre Breitenreiter: „Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben die erste Hälfte kontrolliert. Dabei haben wir keine Chance zugelassen und selbst vier gute Tormöglichkeiten gehabt. In der zweiten Halbzeit war dann der HSV besser, aber wir machen das Tor, als wir nach dem missglückten Abschlag eiskalt umgeschaltet haben. Goretzka und Sane haben das toll und sehr konsequent gemacht. Am Ende haben wir dann viel Glück bei den Standards gehabt, als der HSV alles nach vorne geworfen hat. Aber auch da haben unsere Jungs alles getan und sich in jeden Zweikampf geschmissen.“

Der 6. Bundesliga Spieltag der Saison 2015/2016
Hamburger SV – Schalke 04 0:1 (0:0)

Tore:

0:1 Sané (60.)

Hamburger SV: Drobny – Diekmeier, Djourou, Spahic, Ostrzolek – Diaz, Ekdal (75. Schipplock) – Gregoritsch (61. Ilicevic), Holtby (70. Müller), Hunt – Lasogga

Schalke 04: Fährmann – Junior Caicara, J. Matip, Neustädter, Aogo – Goretzka, Höger (6. Sané, 90. Höwedes) – Meyer (73. Hojbjerg), Geis, Choupo-Moting – di Santo

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *